Suchthilfe

Unser Angebot

Begleitung bei Substitutionsbehandlung

Substitutionsmittel (wie z.B. Methadon oder Buprenophin) können verschrieben werden. Sie beseitigen das Entzugssyndrom und legen damit die Basis dafür, sich von der Drogenszene zu entfernen. Die psycho-sozialen Angebote können den Stabilisierungsprozess begleiten und unterstützen.

Auch ohne Abstinenz ist es möglich, den Kreislauf zu durchbrechen:
Konsum - Beschaffungsdruck - Kriminalität - Bestrafung - gesundheitliche und soziale Verelendung.

Was bieten wir?

Hier bekommen Sie Beratung, Hilfe und Begleitung

  • bei Problemen im Bereich Partnerschaft, Familie und Kindern
  • im Umgang mit Behörden
  • bei Problemen mit Justiz und Polizei
  • bei Problemen mit Wohnung, Wohnungssuche und Vermieter, etc.
  • wenn Sie weitere Hilfen in Anspruch nehmen möchten, z.B. Schuldnerberatung, Rechtsbeistand, Familienhilfen, etc.
  • in Krisensituationen
  • um ihre berufliche Situation zu klären

Angebote

Treff 27 - Gleichgesinnte treffen

Der Treff 27 ist ein offener Tagestreff, in dem sich Menschen in Substitution szenefern in einem geschützten Rahmen bewegen, miteinander ins Gespräch kommen und persönliche Angelegenheiten regeln können. 

Das Café ist Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr geöffnet und wird von mehreren Mitarbeitern, Ehrenamtlichen und Praktikanten der Caritas betrieben. Im Treff 27 gibt es Kaffee, Kakao und verschiedene Kaltgetränke für wenig Geld, sowie kostenlosen Tee. Zum Essen kann man sich jeden Montag und Freitag für einen Euro ein leckeres Sandwich belegen lassen. Am Dienstag und Donnerstag wird immer von einem Ehrenamtlichen Mitarbeiter ein Essen zubereitet, welches man sich zum Selbstkostenpreis von 1,50€ kaufen kaufen.

Der Treff 27 wird teils über Spenden finanziert. Hier können Sie unsere Arbeit unterstützen.

Kiesel - Hilfen für Kinder von substituierten Eltern

Logo Kiesel

KIESEL ist ein Angebot der Suchtberatungsstelle Ravensburg. Es richtet sich an Eltern, deren Kinder das Thema "Sucht" zu Hause erleben.

Die Hauptaufgabe von Kiesel  besteht darin, Eltern zu begleiten und unterstützen wenn es Fragen und Nöte rund um Konflikte in der Familie gibt, wie beispielsweise Verhaltensauffälligkeiten der Kinder, Schulverweigerung, die Entwicklung von Kleinkindern, pubertäres Verhalten, Essstörungen und vielem mehr.

"Wie sag‘ ich meinem Kind dass ich suchtkrank bin?" fragen sich Eltern oft oder machen sich Gedanken darüber, was die eigene Sucht mit ihren Kindern macht. Hier bietet Kiesel Unterstützung.

Formen der Hilfe können Eltern- oder Familiengespräche sein (auch mit den Kindern), Elterncoaching in ganz konkreten Situationen, Begleitung zu Ämtern und anderen Einrichtungen oder, wenn gewünscht, auch unterstützende Hausbesuche.