URL: www.caritas-bodensee-oberschwaben.de/aktuelles/presse/vernetzung-von-familienangeboten-und-int
Stand: 28.05.2014

Pressemitteilung

Integration

Vernetzung von Familienangeboten und Integrationsarbeit

Personen zeigen auf eine TürWillkommen im Hofgarten-Treff in Aulendorf: Caritas-Fachleiterin Familie und Integration Angelika Hipp-Streicher (links, Mitte) mit Stephan Fischer, Leiter des Caritas-Dienstes Familienhilfen und Migration (links), und dem Aulendorfer Integrationsteam mit Sabrina Nestvogel (hinten links) sowie rechts (von vorne) Praktikantin Olivia Lipp, Miriam Weichhard, Fabian Doser und Michael Metzger (Bundesfreiwilligendienst). Caritas

Unsere Gesellschaft ist von Zuwanderung und Vielfalt geprägt. Themen der Migration sind in allen Lebensbereichen aktuell. "Wir verstehen Integration als Querschnittsaufgabe", sagt Angelika Hipp-Streicher, Fachleiterin Familie und Integration der Caritas Bodensee-Oberschwaben. Integration erfolge sowohl in den Handlungsfeldern Bildung und Arbeit als auch in den Bereichen Sport, Kultur und Gesundheit. Die Caritas als Wohlfahrtsverband und Solidaritätsstifterin setze sich für eine wertschätzende und offene Gesellschaft ein und baue auf die Vernetzung mit Partnern vor Ort. Bereits seit 2014 ist die Caritas Bodensee-Oberschwaben in der Flüchtlingssozialarbeit tätig. In Aulendorf hat sie jetzt mit einem vierköpfigen Integrationsteam ihre Integrationsarbeit gestärkt und im Auftrag der Stadt das Integrationsmanagement übernommen. Mit dem Hofgarten-Treff in der Schussenrieder Straße 1 entsteht ein offenes Familien- und Integrationszentrum. "Die Vernetzung von Familienbildung und Integrationsarbeit ist uns sehr wichtig", sagt Stefan Fischer, Leiter der Caritas Dienste Familienhilfen und Migration. "Sowohl für Familien, die schon lange in Aulendorf sind, als auch für zugezogene Migranten oder Menschen mit Fluchthintergrund." Im Juni soll der Hofgarten-Treff unter der Trägerschaft der Caritas Bodensee-Oberschwaben eröffnet werden und künftig als zentraler Ort der Begegnung allen Bürgern Aulendorfs zur Verfügung stehen. Kooperationspartner des Treffs sind die Stadt Aulendorf, die katholische und evangelische Kirchengemeinde und der Helferkreis Asyl Aulendorf.

"Ziel aller Bemühungen ist es, in Kooperation mit verschiedenen Akteuren das Miteinander sowie Bildungs- und Teilhabezugänge zu stärken, Eigeninitiative und Selbsthilfe zu fördern sowie nachhaltige Angebote und Maßnahmen zu entwickeln", so Angelika Hipp-Streicher. Mit den Angeboten des künftigen Familientreffs, die von Kleinkind-Gruppen über Elternbildungsmöglichkeiten, Spiele- und Vorleseaktionen, Beratungs-, Kultur- und Freizeitangebote bis hin zu Angeboten für ältere Menschen reichen, sollen verschiedene Zielgruppen und Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenslagen in Aulendorf angesprochen werden. "Jeder kann sich beteiligen und Angebote mit gestalten", so das gemeinsame Ansinnen.   

Aufgabenschwerpunkte des Caritas-Integrationsteams bilden das Integrationsmanagement, der Familiennachzug, Sprachbildung und Netzwerkarbeit. "In der frühen Bildung werden Weichen für die Entwicklung der Kinder gestellt", so Stefan Fischer. Die Caritas schaffe daher - auch in Zusammenarbeit mit den Eltern - Angebote im Bereich einer frühen und durchgängigen Sprachbildung. Klare Zielvorgabe für das Integrationsmanagement sei es, für jeden Einzelnen beziehungsweise jede Familie mit Migrations- oder Fluchthintergrund individuelle Integrationspläne mit Entwicklungsperspektiven zu erstellen, berichtet Fabian Doser, der sich - wie auch Caritas-Integrationsmanagerin Miriam Weichhard - um Geflüchtete in der Anschlussunterbringung kümmert. Themen wie Wohnung und Arbeit, Bildung und gesellschaftliche Teilhabe seien dafür eine wichtige Grundlage. Über einen persönlichen Fragebogen sollen daher die aktuelle Wohnungs- und Arbeitssituation der betreffenden Personen, ausländische Bildungs- oder Berufsabschlüsse und andere für die Integrationsarbeit wichtige Details erfasst werden. Ansprechpartnerin seitens der Caritas in den vorläufigen Flüchtlingsunterkünften ist Sabrina Nestvogel, die neben diesem Auftrag aber auch als Integrationsmanagerin tätig ist. Angesichts der in Aulendorf zu erwartenden hohen Familiennachzüge wurde eine Unterstützungsstelle Familiennachzug eingerichtet. Gerade in den ersten Wochen sei eine intensive Begleitung von Familien, die durch Familiennachzug neu nach Aulendorf kommen, erforderlich, um eine rasche Integration in das Gemeinwesen zu ermöglichen, so die Integrationsmanagerin.  

 

INFO Kontakt:

Fabian Doser (Integrationsmanagement für Geflüchtete in Anschlussunterbringung): 07525-9214966, doser@caritas-bodensee-oberschwaben.de

Miriam Weichhard (Integrationsmanagement für Geflüchtete in Anschlussunterbringung): 07525-9214965, weichhard.m@caritas-bodensee-oberschwaben.de

Sabrina Nestvogel (Integrationsmanagement, Flüchtlingssozialarbeit in der vorläufigen Unterbringung): 07525-9214965, nestvogel.s@caritas-bodensee-oberschwaben.de