URL: www.caritas-bodensee-oberschwaben.de/aktuelles/presse/ein-dankeschoen-fuer-vielfaeltiges-sozia
Stand: 28.05.2014

Pressemitteilung

Jubiläum

Ein Dankeschön für vielfältiges soziales Engagement

Gruppenbild

100 Jahre Caritasverband  in der Diözese Rottenburg-Stuttgart und zehn Jahre Kinderstiftung Ravensburg waren der Anlass für das regionale Fest, zu dem das Leitungsteam der Caritas Bodensee-Oberschwaben am vergangenen Wochenende rund 400 Partner, Unterstützer, Mitarbeiter und ehrenamtliche Mitstreiter nach Weingarten eingeladen hatte. Nach einem feierlichen Dankgottesdienst in der Kirche St. Maria eröffnete Uli Boettcher das Jubiläumsfest im Kultur- und Kongresszentrum Weingarten.

"Das sind wirklich Zahlen, die gefeiert werden müssen", sagte der Schauspieler, der sich seit vielen Jahren als Botschafter für die Kinderstiftung engagiert und durch das Programm des bunten regionalen Geburtstagsfests führte. Auch Vertreter des Landkreises und der Kommunen, darunter unter anderen Ravensburgs Oberbürgermeister Daniel Rapp und der Leiter des Kreisjugendamts, Konrad Gutemann, waren gekommen, um die beiden Geburtstage gebührend zu feiern.

"Wir möchten allen, die unsere Arbeit seit vielen Jahren mittragen und unterstützen - vor allem auch den vielen Ehrenamtlichen - mit diesem Fest danke sagen", betonte Ewald Kohler, Leiter der Caritas-Region und Geschäftsführer der Kinderstiftung Ravensburg, in seiner Begrüßung. "Unsere Region zeichnet auch dadurch aus, dass man sich kümmert." Neben Kommunen, Kirchen und anderen freien Trägern trage auch die Caritas Bodensee-Oberschwaben mit ihren professionellen und ehrenamtlichen Hilfenetzwerken und den von ihr mit getragenen Kinderstiftungen Ravensburg, Bodensee und Allgäu nicht unwesentlich dazu bei, dass hier in der Region ein guter sozialer Zusammenhalt existiere, so Kohler.


viele Menschen

Angelika Hipp-Streicher, Caritas-Fachleiterin Familie und Integration, dankte für die Anerkennung und Wertschätzung, Offenheit und Treue, mit denen die Arbeit von Caritas und Kinderstiftung begleitet werde. Christopher Schlegel, Caritas-Fachleiter Sucht, Armut und Existenzsicherung, bedankte sich für das große Engagement der rund 800 Ehrenamtlichen, die in den vergangenen Jahren circa 65.000 freiwillige Einsatzstunden für die Caritas geleistet haben - als Vorleser oder Lese-Pate, als Verkäufer im Tafelladen oder Gebrauchtwarenkaufhaus, als Köchin für das CariSINA, als Einkaufsbegleiter für die Kinderstiftung oder auch in der Organisation der Kreuzbund-Treffen. In einem kurzen Film berichteten Ehrenamtliche von den vielen Einsatzmöglichkeiten. Doch auch den hauptamtlichen Mitarbeitern gebühre Dank und Anerkennung, gab Uwe Ruple, Caritas-Leiter Wirtschaft und Finanzen, zu bedenken. Schließlich stellten sich diese in ihrem unermüdlichen Einsatz für Menschen in Not täglich vielen Herausforderungen.          

Im zweiten Teil ging es um das Wirken der Kinderstiftung seit ihrer Gründung im Jahr 2008. Nach einem kurzen Film aus dem Gründungsjahr berichtete Hans Georg Kraus, der frühere Erste Bürgermeister von Ravensburg, als Zeitzeuge aus den vergangenen Stiftungsjahren. Kraus hat die Kinderstiftung seit ihren Anfängen begleitet und war bis vor kurzem Mitglied des Kuratoriums. Ziel der Gründer sei es damals gewesen, ein breites Bündnis für benachteiligte Kinder ins Leben zu rufen und eine große Bürgerbewegung im Schussental anzustoßen. Dies sei bestens gelungen. "Die Kinderstiftung ist außerordentlich erfolgreich und sie hat außerordentlich viel erreicht", lobte Kraus und verwies dabei auf die zahlreichen Förderaktionen, darunter auch Kunst-, Musik- und Theaterprojekte für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund. Diese, so Kraus, hätten ihm besonders gut gefallen.   

Personen legen ein großes Puzzle

Über 100 Jahre Caritas in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sprach Uli Boettcher mit Caritas-Direktor Pfarrer Oliver Merkelbach. Die Caritas stehe für Solidarität und Barmherzigkeit, Wertschätzung und Achtung, Menschlichkeit und Nächstenliebe. "Kinderarmut ist uns ein Herzensanliegen", so der Caritas-Direktor. Mit der Kampagne "Kinderarmut wohnt nebenan" werbe der Caritasverband anlässlich seines hundertjährigen Bestehens für "MACH DICH STARK - die Initiative für Kinder im Südwesten" und mache auf Armut unter Kindern und Jugendlichen aufmerksam. Auch in Baden-Württemberg seien die aktuellen Zahlen, nach denen jedes fünfte Kind arm oder von Armut bedroht sei, alarmierend. "Das sind 385.000 Kinder in unserem Land", so Merkelbach. Die Ursachenbekämpfung der Kinderarmut sei eine gesellschaftliche und politische Gemeinschaftsaufgabe, mahnte er an. Die Kinderstiftung Ravensburg, bei der so viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammenwirkten, leiste hier einen wertvollen Beitrag.

Abgerundet wurde das regionale Fest mit Beiträgen der Comedians Thomas Fröschle und "Herr Niels".

 

Hilfebilanz zehn Jahre Kinderstiftung

Über 15.000 Kinder konnten unterstützt werden.

Aufwand für Förderaktivitäten insgesamt: 1.030.000 Euro.

Notfallhilfe: 255.600 Euro

Immaterielle Hilfe: 76.400 Euro

Wegbegleiter: 125.500 Euro

Lesewelten: 268.500 Euro

Sport/Theater: 78.700 Euro

Musik: 47.400 Euro

Netzwerke: 78.400 Euro

Ehrenamtliche Einsatzstunden: circa 45.000