Nachricht

PFL

Keep CARE: Schüler lernen auf sich und andere Acht zu geben

drei Personen vor einer Tafel

Leutkirch - Auch in diesem Schuljahr geht die Psychologische Familien- und Lebensberatung Leutkirch der Caritas Bodensee-Oberschwaben mit dem Präventionsworkshop Keep CARE gegen selbstverletzendes und selbstschädigendes Verhalten von Jugendlichen in die Schulen.

Das eigene Verhalten und das anderer Jugendlicher zu hinterfragen, ist Schwerpunkt des Workshops "Keep CARE", erklärte Ramona Wiest, Sozialpädagogin, der Familien- und Lebensberatung der Caritas in Leutkirch. "Neben der Otl-Aicher-Realschule Leutkirch, in der wir bereits das zweite Schuljahr alle siebten Klassen besuchten, waren wir unter anderem auch schon an der Gemeinschaftsschule Leutkirch, der Werkrealschule Bad Wurzach und in der Realschule Kißlegg", ergänzt Wiest. "Wir bearbeiteten und diskutieren mit den Schülern viele Themen, welche in ihrem Alltag immer wieder zu beobachten sind und wollen die Schüler dafür sensibilisieren", ergänzte Michael Link, Dipl. Sozialpädagoge.

Bilder auf einer Tafel

Neben dem kritischen Umgang mit Alkohol und Drogen wird den Schülern auch vermittelt, warum sich manche Jugendliche selbst verletzen und wie man damit umgehen kann. Besonders wichtig ist es, den Schüler nicht nur die Themen, sondern die vielen Hilfsmöglichkeiten und Anlaufstellen aufzuzeigen.

"Die Schüler waren fünf Schulstunden lang sehr interessiert bei der Sache und zeigten sich sehr offen und interessiert für die Themen", so Beatriz Schäffeler, Schulsozialarbeiterin an der Otl-Aicher- Realschule. Am Ende des Vormittages wurden die konkreten Hilfsmöglichkeiten und Anlaufstellen  durchgesprochen, was die Schüler und Schülerinnen als besonders hilfreiche Information empfanden.

Plakat

Der Workshop ist ein Angebot der Familienberatungsstelle für alle Schülerinnen und Schüler der 7. Und 8. Klassen.